Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Nur Fotos von heute

 

 image

 

                    

 image

 

 

       image          

 

 

 image

                                                                                                

                                                                                                                                                                                                                                        image                                                                                           

 

                                                                                               

 image

 

 image

   

       

 image

16.2.13 16:39, kommentieren

Heute war ich eine Nonne

Hier erstmal ein Foto vom Schülerpalast, in dem ich momentan Sprachkurs habe und später auch arbeiten werde:

 image

Heute habe ich eine Nonne gespielt. Und warum das nur? Momentan sind in Riga Projektwochen und der Schülerpalast hat ein eigenes kleines Museum. Und die Schulklassen kommen diese Woche in dieses kleine Museum, um dort eine Führung zu bekommen. Das Thema der Führung ist wie damals die Schule in Riga war und das Kinder eben von Mönchen und Nonnen unterrichtet worden sind. Also war ich dann mal spontan eine (nicht so) hübsche Nonne...

 image

 

Als dankeschön, dass ich eine Nonne war, kam es lettische Pralinen. Oh man! Die Letten sind sooooo nett, freundlich und herzlich, das ist echt unglaublich. Ein tolles Volk! Wir werden immer soooo nett und herzlich betreut und wirklich auf Händen getragen... Man partik Latvijā! (heißt soviel wie: Ich mag Lettland und wörtlich übersetzt Mich mag Lettland)

13.2.13 17:51, kommentieren

Seidenmalerei und andere Dinge

Lavakar - Guten Abend, wie man in Lettland sagt. Heute war irgendwie ein anstrengender Tag und ich bin müde, so wie fast jeden Tag.

Samstag war das feiern sehr nett. Wir sind mit dem Taxi hin und zurück gefahren, weil wir nicht den weiten Weg laufen wollten, außerdem hatten wir alle hohe Schuhe an. Zu Beginn haben wir den Club nicht gefunden, aber da gibt es ja hier die netten Letten, die einen den Weg zeigen und diesen sogar mit einem gemeinsam gehen! Eine Umarmung gab es inklusive zum Schluss! Der Club war gut, die Musik ok, nur die Engländer waren da. Und wir wissen ja alle, was Engländer für einen schlechten Feierruf haben...

Sonntag haben wir dann nur rumgegammelt, weil wir alle so kaputt waren. 

Gestern, also Montag hatten wir mal wieder Sprachkurs. Danach sind wir zum Kursseidenmalerei gegangen. War total nett die Frau und sie sah soooooo krass aus wie Oma Litta, war etwas komisch... Ich habe das erste Mal Seidenmalerei gemacht und das kam dabei raus:

 image

 Heuten hatten wir erst spät Sprachkurs und danach war ich dann noch beim Deutschkurs und bin dementsprechend erschöpft gerade. Da bleibt echt wenig Energie für das Lernen übrig und es kommen immer wieder soviele neue Vokabeln dazu...ich komm gar nicht mehr hinterher. Nun muss ich gleich einen lettischen Text schreiben, dass kann ja was werden!

Hier schneit es übrings total viel, aber die netten Letten machen immer die Gehwege sauber, das gefällt mir! Auch werden hier die Dächer vom Schnee befreit, was manchmal ganz schön gefährlich sein kann. Sie sperren zwar etwas ab, aber man weiß ja nie, wie der Wind so steht... hihi.

So sieht aus aus meinem Zimmer aus:

 

image



Bis bald, mir geht es gut!

12.2.13 18:51, kommentieren

Der Sprachkurs hat begonnen

  image

Am Donnerstag hat endlich der Sprachkurs begonnen und ich habe bisher ziemlich viel gelernt und der Vokabelschatz steigt. Nur ist die Grammatik wirklich ziemlich schwer und kompliziert... argh. Ob ich jemals fließend sprechen kann ohne nachdenken zu müssen?! Wer weiß!!!

Ligita ist wirklich sehr nett, aber ich glaube, sie ist immer etwas verwirrt, weil wir soviel lachen... wir haben halt Spaß! Ligita unterrichtet auch Deutsch im Schülerpalast, Donnerstag von 16-20 Uhr. Wir haben auch die Kurse von 16-18 Uhr besucht. Die Kinder war ganz schön süß, wir habne ihnen deutsch und sie uns lettisch beigebracht. Das haben sie auch für uns gemalt, weil sie sich wohl so doll auf uns gefreut haben:

 image

Nach dem Sprachkurs und dem Besuch im Deutschkurs sind wir total erschöpft nach Hause gegangen und haben lecker Kartoffelauflauf gemacht. Jumi.

Am Freitag hatten wir dann wieder Sprachkurs vom 11 bis halb 2, danach waren leider keine Kurse mehr, die wir besuchen wollten, alles nicht so interessant. Stattdessen sind wir mal wieder in die Altstadt und haben ein bisschen geshoppt, bzw. noch ein paar Sachen für die Wohnung gekauft, da diese ja nicht zu 100% ausgestattet ist. 

Nun bin ich fast arm. Nein... ich hab in einer Woche ca. 150 Euro ausgegeben. 1. Sind Lebensmittel hier echt teuer und 2. Fehlt ja soviel hier, dass wir Grunddinge noch anschaffen musst. Ich denke das pendelt sich alles ein, wenn wir richtig arbeiten. 

Apropo arbeiten, wir haben noch bis zum 21.2. Sprachkurs und müssen nicht arbeiten, aber Kurse sollen wir halt besuchen, ist aber auch kein muss. Die Letten sind sehr bequem und entspannt!

Und Tattoos sind hier auch sehr sehr billig!!!!... also ihr wisst ja, was dann passiert... ich lass mir bald meinen langjährigen Tattoowunsch tätowieren... sorry Mama und Papa   Ist ein sauberes und gutes Studio, also keine Sorge...

Heute ist Samstag und wir tüdeln alle so vor uns hin. Heute Abend gehen wir dann das erste Mal feiern, ich bin mal gespannt, wie die Letten so feiern!

Bis bald!

9.2.13 11:13, kommentieren

Vorschule vs. Ausflug

Heute mussten wir um 10 Uhr in der Vorschule, also im Schülerpalast sein. Das war schon ziemlich früh, weil wir die letzten Tage immer eher später da sein mussten. Wir waren in der Vorschule, immer zu 2 in einer Gruppe. Das war total süß, hat mir richtig gut gefallen. Musik/Tanz, Basteln und Englisch. Man kann sich trotz der Sprachbarriere mit den Kindern verständigen, die sind so herzlich und aufgeschlossen und alles kleine Talente. Ganz toll! Mir ist aber aufgefallen, dass die Erzieherinnen sehr viel Wert auf Genauigkeit und Richtigkeit legen. Ein Spiel zwischen autoritär und herzlich. Ganz anders als in Deutschland. Dort wird eher Wert darauf gelegt, dass die Kinder überhaupt mit machen. Schon ein Unterschied, der mir aber gefällt. Die Kinder werden hier ganz schön gefordert und gefördert, so wie es eigentlich auch sein sollte. Gefällt mir gut.

Die Vorschule ging bis 12. Dann sind wir zu Iveta, einer Frau aus dem Büro. Dort haben wir uns den Plan von den Kursen geben lassen. Leider war für uns heute nichts dabei. Wir sind deswegen in die Schulcafeteria gegangen und haben eine Kleinigkeit gegessen, sehr sehr lecker. Da haben wir auch einen jungen Erzieher/Lehrer getroffen, der studiert hat. Sehr nett. Er hat aber parallel 3 Jobs und verdient 700 Lats, was umgerechnet ca. 800/900 Euro sind. Richtig krass!!!

Nach dem Essen sind wir nach Hause und haben uns mal wieder ausgeruht. Nach der Ausruhphase hat uns dann doch nochmal die Energie gepackt und wir sind in die Altstadt gelaufen zu dem grandiosen leeren H&M.

 image

Hihi. H&M war in einem Einkaufscenter mit anderen Geschäften in der Alttadt, wirklich schön! Ich habe sogar was gekauft... hihi.

Im Anschluss sind wir dann noch fix einkaufen gegangen uns waren um halb 9 lettischer Zeit erst zu Hause. Jetzt bin ich ziemlich müde... Gute Nacht!

Achja, morgen fängt endlich der Sprachkurs an...juhuuuuuu!!!!

 

Das Einkaufszentrum:

 image

6.2.13 20:22, kommentieren

Viele Eindrücke

 

 image

 

Es ist mal wieder Zeit für einen Eintrag. Gestern, also Sonntag, sind wir Richtung Bahnhof gegangen. Dort haben auch Sonntags die Geschäfte geöffnet. Viele Menschen waren dort unterwegs und es war sehr wuselig. Egal wo man stand, man stand im Weg und wird dann auch gnadenlos umgerannt. Die netten Letten sind ganz schön frech....

Wir waren also am Bahnhof und wollten auch auf den Central Markt. Hat eine Weile gedauert, bis wir diesen gefunden haben, wir mussten uns mit schlechtem lettisch durchfragen, aber wir haben es geschafft. Der Markt war riesig, aber wir wurden ganz schön viel angestarrt. Woran das lag... keine Ahnung. Wir scheinen dann irgendwie doch anders anzusehen und es scheint, als wäre es hier unnormal, dass Frauen Rucksäcke tragen. Naja. Auf dem Markt gab es alles: Fleisch, Gemüse, Obst, Blumen, Klamotten.... Wir sind aber nicht lange geblieben, weil es uns ein wenig unheimlich dort war. Eine seltsame Atmosphäre.

 imageHeute waren wir das erste Mal in der Einrichtung und es war so super toll. Wir wurden total herzlich empfangen, wie Könige. Ein Dolmetscher war dabei, der laut seiner Aussage, schlecht deutsch spricht, aber ich fande, er hat ziemlich gut deutsch gesprochen. Wir saßem am Tisch mit dem Direktor und stellvertrenden Menschen, die uns die Schule und das System dort vorgestellt haben. Das war wirklich überwältigend. Viele viele Schwerpunkte, Musik, Tanz, künstlerische Gestaltung, Handwerken und und und. Und diese Schwerpunkte waren ebenfalls nochmal unterteilt.

Nach der Vorstellung wurden wir durch den Schülerpalast geführt, etwas komisch zu Beginn, weil die Kinder immer etwas seltsam geguckt haben. Aber es war ganz klasse. Viele viele Angebote für Kinder und Jugendliche, alles sehr herzlich. Die Letten sind ganz schön künstlerisch und musikalisch begabt, wahnsinn, was wir dort an Bildern und anderen schönen Dingen gesehen haben.

Heute war ein toller, aber anstrengender Tag. Ganz viele Informationen erhalten und viel gesehen.

 

 

4.2.13 21:12, kommentieren

In Riga angekommen

Gestern sind wir in Riga gelandet. Wir sind wirklich nicht lange geflogen, eigentlich sollten wir um 21:30 Ortszeit landen, sinder aber dann doch schon 21:10 oder so gelandet. Wir wurden von zwei Damen abgeholt, eine junge Frau und ihre Mutter. Unsere Betreuerin ist leider krank, aber die beiden Frauen konnten zum Glück auch Deutsch.

Die Fahrt hier zu Wohnung war gut. Wir hatten einen gaaaanzen Bus für uns allein, echt supi! Als wir in unsere Straße reingefahren sind, waren wir erst etwas geschockt. Kaputte und alte Häuser, sowas ist unvorstellbar für Deutschland. Aber je mehr wir die Straße hochfuhren, desto besser wurden die Häuser. Unser Haus ist ok, 1905 erbaut, also demnach sehr alt. Wir haben einen Pförtner, der auf uns aufpasst, bzw. das Haus bewacht. So üblich oder weil es so gefährlich hier ist? Keine Ahnung! Der spricht auf jeden Fall nur russisch, na super!

Die Wohnung ist soweit ok. Haben sich Mühe gegeben, sehr bunt hier. Es gibt 1 Zimmer für sich alleine, dann gibt es 2 Durchgangszimmer. 2 Betten, der Rest sind Schlafsofas. Ich schlafe auf einem Schlafzimmer, hab das kleinste Zimmer, eins zur Straße (es ist recht laut) und einen Minikleiderschrank. Dafür habe ich einen Schreibtisch, das ist super. Ich bin ganz zufrieden eigentlich. Kein Vergleich zu Deutschland, aber man kann sich damit arrangieren. Ist auch sauber. Das Klo ist sehr klein und im Bad riecht es streng. Kommt wohl durch den Abfluss.

 

Heute waren wir einkaufen. Haben Essen zum Frühstück gekauft und halt zum Kochen. UND TRINKEN, denn gestern als wir spät kamen, gab es hier nichts zum Trinken und nichts zum Essen, das war echt bescheiden. Die Preise sind hier ok, denke so wie in Deutschland. Der Gouda schmeckt merkwürdiig... aber essbar.

 

Mir geht es also gut. Heute Abend gehen wir zum "Italiener" essen, mal gucken, wie es da so wird! 

 

 Hier noch ein paar Fotos (ich hoffe die sind sichtbar):

Die Küche

 image

 

 

 Mein Zimmer

 image

 

 image

 

Klo und Bad

image

 

 image

 

2.2.13 16:35, kommentieren